Kalender

Kalender

< > Januar 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
17
19
20
24
25
26
27
28
31
1
2

Termine Filtern

→ zurückliegende Termine anzeigen

Kalender

21.01.20

19:00 Uhr

Vortrag

Zwei Christuszyklen der Spätromanik: Das Speyerer Evangelistar und der Bamberger Psalter

 

Zwei Christuszyklen der Spätromanik: Das Speyerer Evangelistar und der Bamberger Psalter

 

Ausstellung, Vortrag

Das Speyerer Evangelistar (Badische Landesbibliothek) und der Bamberger Psalter (Staatsbibliothek Bamberg) sind zwei herausragende Zeugnisse der deutschen Buchmalerei aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

Beide Handschriften sind mit einem kostbaren Einband ausgestattet und enthalten einen Zyklus von Miniaturen zum Leben Christi. Während das Speyerer Evangelistar mit seinem edelsteingeschmückten Prunkdeckel dem Gebrauch in der Liturgie diente, war der für seinen Hornplatteneinband berühmte Bamberger Psalter ein Gebetbuch für die private Andacht einer adligen Dame.

Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek
Mit Prof. Dr. Bettina Wagner

22.01.20

17:00 Uhr

Effektiv lernen mit richtigem Zeitmanagement

für Studierende aller Fachbereiche

für Studierende aller Fachbereiche

bibWerkstatt, Schulung

Die Prüfungen stehen vor der Tür und Sie hätten gerne ein paar Tipps, wie Sie die Lernzeit effektiv gestalten können? Das LernLABOR des House of Competence (KIT) stellt Ihnen verschiedene Lerntechniken sowie Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Zeitmanagement im Studium vor. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

23.01.20

19:00 Uhr

Lesebühne

An WOrt und Stelle

An WOrt und Stelle

Poetry Slam

Bei diesem poetischen Start ins neue Jahr 2020 begrüßen Natalie Friedrich, Laura Gommel, Moritz Konrad, Stefan Unser, Andi Valent und ein Überraschungsgast das Publikum!

Die Lesebühne ist eine Veranstaltung der Badischen Bibliotheksgesellschaft.

Karten können Sie unter T +49 721 175-2221 reservieren.
Abendkasse 5,00 EUR

29.01.20

17:00 Uhr

Schneller lesen – leicht gemacht!

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Ob im Studium, um Beruf oder in der Freizeit: Die Fähigkeit, Texte schnell lesen und erfassen zu können, spart wertvolle Zeit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Methoden Ihr Lesetempo erhöhen können. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

30.01.20

18:00 Uhr

Alte und neue Bibel-Schätze zum 200. Geburtstag der Badischen Landesbibelgesellschaft

Mit Dr. Julia von Hiller

Mit Dr. Julia von Hiller

Bücherfunde in der Lounge

Luthers Wittenberger Bibelübersetzung als Ganzes war erst 1534 fertig. Das ging den Lesern nicht schnell genug. Geschäftstüchtige Verleger andernorts nutzten die Verzögerung und stellten „kombinierte“ Bibeln aus Luthers Text und anderen Übersetzungen zusammen, um reformierte Vollbibeln auf den Markt bringen zu können. Der Straßburger Drucker Wolfgang Köpfel fertigte 1529/30 eine reich illustrierte Bibel in sechs Bänden. Um möglichst schnell zu sein, ließ er die poetischen und prophetischen Bücher des Alten Testaments bei einem Geschäftspartner in Durlach drucken. Das war der erste „badische“ Bibeldruck.

In diesem und den seit 2017 neu erworbenen barocken Bilderbibeln, die noch weitgehend unerforscht, aber hochspannend sind, kann an diesem Abend geblättert werden.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Badischen Landesbibelgesellschaft e.V.

Treffpunkt: Lounge im Wissenstor
Eintritt 3,00 EUR; kostenfrei für Mitglieder der Badischen Bibliotheksgesellschaft

03.02.20

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de

 

05.02.20

17:00 Uhr

Literatur besser managen – Einführung in Citavi

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Citavi unterstützt Studierende und Forschende in allen Phasen des wissenschaftlichen Arbeitens. Wir zeigen Ihnen die ersten Schritte mit dem Literaturverwaltungsprogramm.

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

05.02.20

17:00 Uhr

„Mittwochs um 5“

Konzertreihe

Konzertreihe

Konzert

Das Jahr 2020 bietet eine Fortführung der beliebten Konzertreihe Mittwochs um 5: Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten des Kulturfonds Baden e. V. stellen sich in Konzerten dem Publikum vor.

Im Februar tritt das Saxophonensemble der Hochschule für Musik Karlsruhe unter Leitung von Peter Lehel auf.

Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule für Musik Karlsruhe und dem Kulturfonds Baden
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

06.02.20

19:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek

08.02.20

11:00 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Dr. Gerhard Kabierske

12.02.20

17:00 Uhr

Internetrecherche für Studium und Beruf

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Wir zeigen Ihnen verschiedene Suchtechniken zur effektiven Informationsbeschaffung mit Google und anderen Suchmaschinen und stellen Ihnen alternative Sucheinstiege für die gezielte Recherche nach wissenschaftlichen Informationen vor. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

12.02.20

17:30 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Kurator Dipl.-Ing. Martin Kunz

18.02.20

19:00 Uhr

Werke von Adolf Busch und Franz Schubert

Konzert des Busch Kollegiums

 

Konzert des Busch Kollegiums

 

Konzert

Das Busch Kollegium Karlsruhe stellt seinen Namensgeber Adolf Busch (1891–1952) an diesem Abend dem klassischen Komponisten Franz Schubert (1797–1828) gegenüber.

In den Jahren 1816/17 schrieb Schubert zwei Streichtrios. Das erste dieser Trios (B-Dur, D 471) blieb unvollendet. An seinen vollständigen ersten Satz schließen sich 39 Takte eines unvollendeten Andante an. Der Grund für den Abbruch ist rätselhaft. Dennoch gehört der Streichtrio-Satz zu den reizvollsten Miniaturen in Schuberts Kammermusik. Umrahmt wird das Werk von Adolf Buschs Serenade A-Dur op. 53 b und der Suite F-Dur op. 62 a.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Busch Kollegium Karlsruhe

19.02.20

17:00 Uhr

Allgemeine Einführung in die Badische Landesbibliothek

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

In dieser einführenden Veranstaltung stellen wir Ihnen grundlegende Informationen zur Recherche und Nutzung der vielfältigen Medienbestände der BLB vor. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

20.02.20

18:00 Uhr

Wer war Jenny Arfeld? Die Suche nach NS-Raubgut in der Badischen Landesbibliothek

Mit Ulrike Vogl M.A.

Mit Ulrike Vogl M.A.

Bücherfunde in der Lounge

Findet sich auch in den Beständen der Badischen Landesbibliothek während des Nationalsozialismus verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut aus jüdischem Besitz? Haben staatliche Stellen unrechtmäßig erworbene Bücher dorthin vermittelt? Haben jüdische oder politisch verfolgte Privatpersonen der Landesbibliothek Bücher und Handschriften geschenkt oder mussten sie diese aus wirtschaftlicher Not verkaufen?

All diesen spannenden Fragen widmet sich Ulrike Vogl seit drei Jahren im Rahmen eines Provenienzforschungsprojekts. Anhand einzelner Funde und der Schicksale ihrer Eigentümer stellt sie erste Ergebnisse ihrer Suche nach NS-Raubgut in der Badischen Landesbibliothek vor.

Das Projekt wird vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.

Treffpunkt: Lounge im Wissenstor
Eintritt 3,00 EUR; kostenfrei für Mitglieder der Badischen Bibliotheksgesellschaft

27.02.20

17:30 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Kurator Dipl.-Ing. Martin Kunz

29.02.20

11:00 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Dr. Gerhard Kabierske

04.03.20

17:00 Uhr

Literatur besser managen – Einführung in Citavi

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Citavi unterstützt Studierende und Forschende in allen Phasen des wissenschaftlichen Arbeitens. Wir zeigen Ihnen die ersten Schritte mit dem Literaturverwaltungsprogramm. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

04.03.20

17:00 Uhr

„Mittwochs um 5“

Konzertreihe

Konzertreihe

Konzert

Das Jahr 2020 bietet eine Fortführung der beliebten Konzertreihe Mittwochs um 5: Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten des Kulturfonds Baden e. V. stellen sich in Konzerten dem Publikum vor.

Das Programm im März ist rein solistisch mit Jens Scheuerbrandt am Klavier. Zu hören sind Werke von Franz Liszt und Ludwig van Beethoven.

Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule für Musik Karlsruhe und dem Kulturfonds Baden
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

05.03.20

18:00 Uhr

Egon Eiermann in Publikationen

Mit Dipl.-Ing. Martin Kunz

Mit Dipl.-Ing. Martin Kunz

Ausstellung, Bücherfunde in der Lounge

Anlässlich der Ausstellung „Egon Eiermann DIGITAL“ präsentiert Kurator Martin Kunz vom Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau (saai) Zeitschriften und Bücher der Badischen Landesbibliothek, die für die Wertschätzung des Architekten Egon Eiermann (1904–1970) wichtig waren und heute noch immer sind.

Für den Erfolg von Architekten sind Publikationen essentiell. Da es sich bei Bauwerken fast immer um Unikate handelt und diese in den meisten Fällen nicht öffentlich zugänglich sind, ist die Veröffentlichung von Fotografien, Plänen und Texten ein wichtiges Mittel zur Bekanntmachung neuer Architektur.

Treffpunkt: Lounge im Wissenstor
Eintritt 3,00 EUR; kostenfrei für Mitglieder der Badischen Bibliotheksgesellschaft

06.03.20

19:00 Uhr

Lesemarathon

Auszüge aus Giuseppe Tomasi di Lampedusas Roman „Il Gattopardo“

Auszüge aus Giuseppe Tomasi di Lampedusas Roman „Il Gattopardo“

Lesung

Nach einer kurzen Einführung in Leben und Werk des Italieners Giuseppe Tomasi di Lampedusa (1896–1957) hört das Publikum ausgewählte Passagen aus dessen Roman Il Gattopardo – sowohl aus dem 1958 veröffentlichten italienischen Original als auch aus der deutschen Neuübersetzung.

Längst gilt der Roman als moderner Klassiker. 2019 erschien eine dritte deutsche Ausgabe von Burkhart Kroebe unter dem Titel Der Leopard, die das Ausgangsmaterial für die Lesung bildet.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Karlsruhe e.V.

10.03.20

19:00 Uhr

Lesung

Else Lasker-Schüler:

Ich suche allerlanden eine Stadt, die einen Engel vor der Pforte hat.

Else Lasker-Schüler:

Ich suche allerlanden eine Stadt, die einen Engel vor der Pforte hat.

Lesung

Die letzten zwölf Jahre ihres Lebens verbrachte die Dichterin Else Lasker-Schüler (1869–1945) im Exil – zunächst in der Schweiz, später in Palästina. Einen Engel an der Pforte hat sie nirgends gefunden.
Als Jüdin verließ sie Deutschland 1933 fluchtartig. Später verlor sie die deutsche Staatsbürgerschaft. Nach einem Palästina-Aufenthalt verweigerte ihr die Schweiz die Wiedereinreise.

Wie hat sie gelebt und gearbeitet in diesen Jahren? Neben dem Religionsphilosophen Martin Buber zählte Else Lasker-Schüler zu den wichtigsten deutschsprachigen Exilanten in Jerusalem. Sie gründete den „Kraal“, ein Forum für Vorträge und Lesungen. Am Schicksal der jüdischen Flüchtlinge, deren Schiffe nicht landen durften, verzweifelte sie. Und sie erweiterte ihre Sammlung Mein blaues Klavier in dieser Zeit um zwölf ihrer intensivsten Gedichte.

Musikalisch begleitet wird die Lesung von dem Saxophonisten Gerd Pfeuffer.

Text und Regie: Jutta Berendes

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Karlsruhe e.V.

11.03.20

17:00 Uhr

Recherche nach historischen Presseartikeln

für alle Interessierten

für alle Interessierten

bibWerkstatt, Schulung

Sie suchen historische Zeitungsartikel und möchten sich informieren, welche Möglichkeiten Ihnen die BLB gedruckt und elektronisch bietet? Erfahren Sie, wie Sie in ausgewählten digitalisierten Zeitungsarchiven und in Datenbanken nach nationalen und internationalen Presseartikeln recherchieren. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

11.03.20

17:30 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Kurator Dipl.-Ing. Martin Kunz

12.03.20

17:00 Uhr

Architektur- und Sanierungsführung

Mit Heike Susanne Lukas und Karen Evers M.A.

Mit Heike Susanne Lukas und Karen Evers M.A.

Führung

Das Ensemble der Badischen Landesbibliothek nach dem Entwurf des Kölner Architekten Oswald Mathias Ungers (1926–2007) wurde 1991 fertiggestellt. Von Ungers selbst „als eine Hommage an das klassizistische Erbe der Stadt Karlsruhe“ bezeichnet, wurde das Gebäude damals wie heute in seiner geometrischen Formstrenge und Rationalität als Baukunstwerk von zeitloser Klarheit gerühmt. Seit 2016 steht es unter Denkmalschutz.

Baureferentin Heike Susanne Lukas und Presse- und Öffentlichkeitsreferentin Karen Evers stellen das Bibliotheksgebäude des Architekten Oswald Mathias Ungers vor und erläutern die Pläne, es für künftige Anforderungen weiterzuentwickeln.

Treffpunkt: Servicezentrum im Foyer
Nur mit vorheriger Anmeldung im Sekretariat unter T +49 721 175-2201 oder sekretariat @ blb-karlsruhe.de

14.03.20

11:00 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Dr. Gerhard Kabierske

17.03.20

17:30 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Kurator Dipl.-Ing. Martin Kunz

18.03.20

17:00 Uhr

schreibWerkstatt – Plagiate vermeiden

für Studierende aller Fachbereiche

für Studierende aller Fachbereiche

bibWerkstatt, Schulung

Plagiate sind meist nicht beabsichtigt, sondern Zeitdruck, nachlässigem Arbeiten oder schlechter Betreuung geschuldet. Thema der Veranstaltung ist, wie Sie schon beim Schreiben wissenschaftlicher Texte mögliche Quellen unbeabsichtigter Plagiate erkennen, was typische Unsicherheiten beim Zitieren sind und wie Sie sie vermeiden. 

Über die bibWerkstatt

Die bibWerkstatt ist ein Schulungsangebot der Teaching Library für alle, die sich gern mit wissenschaftlichem Schreiben und Informationskompetenz auseinandersetzen. Die Schulungen finden mittwochs um 17.00 Uhr statt und dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist die Information im Foyer. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bis spätestens zwei Tage vor dem entsprechenden Termin über unser Kontaktformular an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

19.03.20

19:00 Uhr

Lesebühne

An WOrt und Stelle

An WOrt und Stelle

Poetry Slam

Anlässlich des 7. Geburtstags der Lesebühne sind Finn Holitzka und Samuel Kramer zu Gast. Die beiden Ausnahmepoeten aus Hessen sind U20 Landesmeister und veranstalten die Show Kassiber in Leuchtschrift für Slamkunst & Musik in Offenbach.

Die Lesebühne ist eine Veranstaltung der Badischen Bibliotheksgesellschaft.

Karten können Sie unter T +49 721 175-2221 reservieren.
Abendkasse 5,00 EUR

28.03.20

11:00 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Dr. Gerhard Kabierske

06.04.20

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de

 

25.04.20

11:00 Uhr

Ausstellungsführung

Egon Eiermann DIGITAL

 

Egon Eiermann DIGITAL

 

Ausstellung, Führung

Die Ausstellung des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) zeigt bis zum 25. April 2020 bislang unbekannte historische Fotografien und gibt Einblick in das Schaffen des deutschen Architekten Egon Eiermann (1904–1970). Dessen Nachlass wird gegenwärtig im saai digitalisiert.

Egon Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit in Deutschland. Schon in den 1930er-Jahren wurde er durch den Bau moderner Villen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf er mit der Taschentuchweberei in Blumberg ein Symbol für den Wiederaufbau. Gemeinsam mit dem Architekten Sep Ruf (1908–1982) präsentierte Egon Eiermann auf der Expo 1958 in Brüssel mit dem Deutschen Pavillon eine neue, transparente und demokratische Bundesrepublik. Durch die Errichtung eines vierteiligen Ensembles um die 1943 größtenteils zerstörte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin verlieh er der Stadt ein neues Wahrzeichen.

In den fast 25 Jahren, die Egon Eiermann in Karlsruhe lehrte, bildete er eine Schule der modernen Architektur, die ihren Lehrer bis heute verehrt. Eiermanns Gebäude gehören zu den Klassikern der Moderne.

Ausstellungsraum der Badischen Landesbibliothek
Mit Dr. Gerhard Kabierske

15.06.20

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de

 

18.06.20

12:00 Uhr

Tagung

Die Rückkehr des Wigalois

 

Die Rückkehr des Wigalois

 

Tagung, Vortrag

Am 18. und 19. Juni 2020 veranstaltet die Badische Landesbibliothek die internationale und interdisziplinäre Tagung 

Die Rückkehr des Wigalois – eine Handschrift des 15. Jahrhunderts im Zentrum neuer Forschungsansätze

Die Tagung präsentiert und diskutiert erste Ergebnisse der nun wieder möglichen wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Materialität der Handschrift, ihrem  Produktionszusammenhang und dem Buchmarkt am Oberrhein, für den sie produziert wurde. Forschung und interessierte Öffentlichkeit sind herzlich dazu eingeladen.

Leitung: Prof. Dr. Sabine Griese und Dr. Christoph Mackert, Universität Leipzig
Gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung

 

Donnerstag, 18. Juni 2020

Die Handschrift Cod. Donaueschingen 71


12.15 Uhr: Come together

13.15 Uhr: Eröffnung der Tagung

Dr. Julia Freifrau Hiller von Gaertringen
Badische Landesbibliothek

Prof. Dr. Mathias Herweg
Karlsruher Institut für Technologie

Moderation: Prof. Dr. Claudine Moulin
Universität Trier

14.00 Uhr: Erzählung, Text und Textqualität. Der Wigalois in der Handschrift Cod. Donaueschingen 71

Prof. Dr. Sabine Griese
Universität Leipzig

15.00 Uhr: Kaffeepause

Moderation: Prof. Dr. Nigel Palmer
University of Oxford

15.30 Uhr: Eine geziemende Welt. Nobilitierung durch Bilder im Karlsruher Wigalois

Prof. Dr. Lieselotte Saurma-Jeltsch
Universität Heidelberg

16.30 Uhr: Die Handschrift in der Hand. Neue Erkenntnisse zur Entstehungs- und Besitzgeschichte der Donaueschinger Wigalois-Handschrift auf Grundlage ihrer Kodikologie

Katrin Sturm
Universitätsbibliothek Leipzig  

Hedwig Suwelack
Staatsbibliothek zu Berlin

17.30 Uhr: Empfang der Badischen Bibliotheksgesellschaft e.V.

19.00 Uhr: Wigalois – Szenische Lesung

Mit Petra Gack und Studierenden der Universität Freiburg

 

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek

19.06.20

09:00 Uhr

Tagung

Die Rückkehr des Wigalois

 

Die Rückkehr des Wigalois

 

Tagung, Vortrag

Am 18. und 19. Juni 2020 veranstaltet die Badische Landesbibliothek die internationale und interdisziplinäre Tagung 

Die Rückkehr des Wigalois – eine Handschrift des 15. Jahrhunderts im Zentrum neuer Forschungsansätze

Die Tagung präsentiert und diskutiert erste Ergebnisse der nun wieder möglichen wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Materialität der Handschrift, ihrem  Produktionszusammenhang und dem Buchmarkt am Oberrhein, für den sie produziert wurde. Forschung und interessierte Öffentlichkeit sind herzlich dazu eingeladen.

Leitung: Prof. Dr. Sabine Griese und Dr. Christoph Mackert, Universität Leipzig
Gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung

 

Freitag, 19. Juni 2020

Von der Werkstatt zum Roman.
Eine Perspektivenerweiterung


Moderation: Prof. Dr. Peter Schmidt
Universität Hamburg

9.00 Uhr: Über die Grenzen der Werkstatt (phantasie). Zu zwei scheinbaren Lauberhandschriften in Straßburg und Ansbach

Dr. Christoph Mackert
Universitätsbibliothek Leipzig, Handschriftenzentrum

10.00 Uhr: Kaffeepause

Moderation: Prof. Dr. Jürgen Wolf
Universität Marburg

10.30 Uhr: Produktionsbedingungen und Rezeptionsinteressen. Die Romanliteratur des 15. Jahrhunderts im deutsch-französischen Vergleich

Prof. Dr. Martina Backes
Universität Freiburg

11.30 Uhr: Podiumsgespräch „Die Handschrift Cod. Donaueschingen 71. Aufgaben der Forschung“

Moderation: Prof. Dr. Sabine Griese
Universität Leipzig

Teilnehmerinnen und Teilnehmer: 

Prof. Dr. Jürgen Wolf
Universität Marburg

Prof. Dr. Peter Schmidt
Universität Hamburg

Prof. Dr. Claudine Moulin
Universität Trier

Dr. Julia Freifrau Hiller von Gaertringen
Badische Landesbibliothek

13.00 Uhr: Ende der Tagung in Karlsruhe

14.00 Uhr: Exkursion nach Strasbourg

Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg:
Der neu erworbene medizinisch-astrologische Almanach Ms. 7.141 und weitere Handschriften aus dem Umfeld der Lauber-Werkstatt

Christophe Didier
Daniel Bornemann
BNU Strasbourg

Fahrtkostenbeitrag: 40,00 EUR

19.00 Uhr: Rückkehr nach Karlsruhe

 

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek

03.08.20

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de

 

05.10.20

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de

 

07.12.20

16:30 Uhr

Büchersprechstunde

Schätze oder Massenware?

Schätze oder Massenware?

Büchersprechstunde

In der kostenlosen Büchersprechstunde geben Ihnen Expertinnen und Experten aus dem Bereich Historische Bestände Auskunft zu Ihren Büchern. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen. Aus rechtlichen Gründen können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben zum Wert von Büchern gemacht werden. Schriftliche Gutachten sind nicht möglich.

Nur mit Anmeldung im Sekretariat:
T +49 721 175-2201
sekretariat@blb-karlsruhe.de